Umgeben von der sonst sandsteinernen Innenstadt prunkt das Neue Museum mit seiner riesigen Fensterfassade, durch die man bereits erste Eindrücke erhaschen kann. Riesige schwarz-weiß gehaltene Gemälde, eine unkonventionelle Wendeltreppe und viele rechte Winkel.

Am Dienstag, den 24. Januar 2023, ging es für uns, die Lateiner der 10. Klassen und der Q11 in Begleitung von Frau Wolf, Herrn Kühn und Herrn Baum ins „römische“ Regensburg (Castra Regina).

Unsere Reise begann am Montagmorgen am Bahnhof in Bad Windsheim, wo wir bereits mit ersten Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, da unser Zug 30 Minuten Verspätung hatte. So verpassten wir auch unseren Anschlusszug am Bahnhof Neustadt, weswegen wir auch dort einen etwa 20-minütigen Aufenthalt hatten. Unser nächster Zwischenstopp war in Fürth, die Wartezeit überbrückten wir, indem wir die Fürther Innenstadt erkundeten.

Montag 6:45 Uhr, immer mehr verschlafene Augen versammeln sich auf dem Schießwasen in Bad Windsheim, immer mehr Koffer werden im wartenden Reisebus verstaut und keine fünfzehn Minuten später machen sich die Schülerinnen und Schüler des W-Seminars der Q11, der Klassen 10a und 10b gemeinsam mit sechs Lehrkräften auf den Weg nach Berlin.

Am 24.10.2022 machten wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Eichstätt. Da uns der erste Zug in Eichstätt vor der Nase entwischt ist, mussten wir eine Stunde warten und kamen nach einem kurzen Marsch mitsamt Koffern und Handgepäck hungrig im Nieselregen an der Jugendherberge an. Wir erschienen genau pünktlich zu einem leckeren Mittagessen, das wir uns nach der anstrengenden Reise sehr schmecken ließen.